Physiotherapie Kirrlach

Tel: 07254 98500-10    oder 07254 98500-08 nur Anrufbeantworter

info@physiotherapie-kirrlach.de
07254 98500-10
07254 98500-08 nur AB

3. Unsere gesetzlichen Kassenleistungen im Einzelnen
Die Behandlungszeit können Sie Ihrem Behandlungsbedarf anpassen, sprechen Sie uns frühzeitig an oder senden eine Mail.
Für weitere Informationen hier klicken

  • Physiotherapie / Krankengymnastik (Verordnung = KG), im weitesten Sinne ist das an Krankheitsbilder angepasste Gymnastik.
  • Manuelle Therapie (Verordnung = MT), manueller Differenzialbefund und spezialisierte Behandlung bei Krankheitsbildern der Gelenke, Wirbelsäule, Verletzungen des Muskel- Sehnenapparates sowie Gelenkmobilisierung bei entsprechenden Einschränkungen, nach Verletzungen und Operationen.
  • Kiefergelenkbehandlung (Verordnung = MT, Diagnose = CMD), eine auf Kiefergelenkproblematik spezialisierte Form der Manuellen Therapie.
  • PNF (Verordnung = KG-ZNS oder "KG-ZNS PNF"), neurologische Behandlung bei Krankheiten des Zentralen Nervensystems wie beispielsweise Hemiplegie, Multible Sclerose, Schädel- Hirntrauma.
  • Klassische Massagetherapie (Verordnung = KMT), bitte immer zusätzlich mit einer Wärmetherapie wie Naturmoor (Verordnung = "WT Naturmoor").
  • Wärmetherapie (Verordnungen = WT, "WT Naturmoor" oder Heißluft = HL), Wärmepackung zum entspannen verspannter Muskeln. Wird i.d.R. zusammen mit Manueller Therapie, Krankengymnastik oder klassischer Massagetherapie als nachrangiges Heilmittel verordnet.
  • Heiße Rolle (Verordnung = Heiße Rolle) in Verbindung mit Manueller Therapie oder Krankengymnastik.
    Als eine Variante der Wärmeanwendung die durch ihre starke Wärmeintensität und mit mechanischer Beeinflussung der Haut der Lockerung verspannter Muskeln und der Schmerzlinderung dient.
  • Kältebehandlung (Verordnung = KT), bei frischen Verletzungen und direkt nach Operationen.
  • Elektrotherapie (Verordnung = ET), zur Schmerzlinderung, Ödemreduzierung nach Verletzungen und Operationen, Muskelaktivierung bei verletzungsbedingter Ruhigstellung.
  • Atemtherapie (Verordnung = KG), Behandlung speziell für immobile Patienten zu Prophylaxe gegen  Lungenentzündungen und Entlastung des Herzens bei cardialen Einschränkungen.
  • Traktionsbehandlungen am Gerät (Verordnung = Schlingentisch oder Traktion) Nachrangiges Heilmittel, zusätzlich zur Verordnung Krankengymnastik oder Manueller Therapie.
    Sehr wichtig  bei akuten Bandscheibenvorfällen mit Nervenkompression oder gereizte Facettengelenke der Wirbelsäule. Lindert die Schmerzen oft enorm und kann dauerhafte Schädigung komprimierter Nerven der Wirbelsäule vermeiden helfen.
  • Hausbesuche
    Ist dies auf dem Rezept angekreuzt, kommen wir für Ihre Behandlung zu Ihnen nach Hause. Hausbesuche müssen gut miteinander koordiniert werden, daher kann auch hier der Behandlungsbeginn mitunter etwas dauern (mehr hier unter Punkt 2). Auch sind die Hausbesuchszeiten zwangsläufig flexibler als in der Praxis zu verstehen, das heißt, der Besuch kann sich kurzfristig verzögern oder auch früher ausfallen ohne dass jeder betroffene Hausbesuchspatient zuvor angerufen werden kann. Nach einer gewissen Anlaufzeit bei Langzeitpatienten sind unsere Hausbesuche meistens einigermaßen pünktlich. 
  • Manuelle Lymphdrainage (Verordnung = MLD 30 / MLD 45 / MLD 60)
    Entstauungstherapie bei Lymph- und Lipödemen sowie postoperativen Ödemen (Ödeme nach OPs). Die Behandlungszeiten der MLD lässt sich nur schwer in den sonst gängigen Behandlungsrhythmus integrieren, weshalb bei der Terminvergabe längere Wartezeiten bis zum Behandlungsbeginn hingenommen werden müssen. Dabei kann die Gültigkeit des Rezeptes leicht verloren gehen (14 Tage bei den ges. Krankenkassen, 8 Tage bei der BG). Bitte achten Sie bei der Ausstellung darauf, dass der Arzt eine adäquate Gültigkeitsdauer vorsieht. Mehr hier unter Punkt 2
  • Bindegewebsmassage (Verordnung = BGM) nachrangiges Heilmitte.
  • Brügger-Therapie (Verordnung = KG)

Zurück